Link: Suche und Kontakt

[Beginn des Inhalts]

Master "Aquakultur"

Sie befinden sich in der Detailansicht des Masterstudiengangs "Aquakultur". Der Studiengang wird von der Fakultät seit dem Wintersemester 2009/2010 angeboten. Zum Wintersemester 2014/2015 wurde eine Überarbeitung der Studien- und Prüfungsordnung vorgenommen.

Eine Übersicht mit allgemeinen Angaben und Informationen zur Zulassung für diesen Studiengang finden Sie hier.

Hinweise zur Bewerbung

Bewerber für den Studiengang Aquakultur sollten mit der Bewerbung ein Motivationsschreiben sowie Nachweise über eventuell durchgeführte Praktika in diesem Bereich einreichen.

Vermerken Sie in ihrem Bewerbungsschreiben bitte, welche der drei möglichen Schwerpunktbereiche (Biologie, Technik, Wirtschaft) sie voraussichtlich wählen möchten. Eine Entscheidung erfolgt erst zum Studienbeginn.

Unter dem Schwerpunktbereich Biologie sind Kurse wie Statistische Auswertungsverfahren, Wasseranalytik, Fischkrankheiten und Parasiten, GIS und verschiedene e-learning Module wählbar.

Der Schwerpunktbereich Technik beinhaltet Kenntnisse zur Informatik, Kontrollsysteme, Automation, Strömungsmaschinen, Werkstoffe sowie das Berechnen von seegestützten Aquakulturanlagen.

Im Schwerpunktbereich Wirtschaft werden Kenntnisse der Betriebswirtschaft, Organisation und Personal, Marketing, Buchhaltung und Controlling erworben, welche auf eine spätere Betriebslaufbahn vorbereiten. Diese Vertiefung ist von Bewerbern mit einem ersten Abschluss in Betriebswirtschaft nicht wählbar.

Die Studienbewerberinnen/Studienbewerber haben sich bis zum Ende der ersten Vorlesungswoche verbindlich für einen der drei Schwerpunktbereiche zu entscheiden.

Im Rahmen der Einführungswoche findet eine gesonderte Informationsveranstaltung zu den Schwerpunktbereichen des Masterstudienganges statt. Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an den Studienfachberater wenden.

1 Studiengangsprofil

1.1 Ziele und Charakteristik

Der Masterstudiengang Aquakultur ist ein forschungsorientierter universitärer Studiengang mit einer Gesamtdauer von 2 Jahren. Er vermittelt den Studierenden Kernkompetenzen im Bereich der marinen Fischaquakultur, des Sea-Ranchings und der Aquakultur aquatischer Algen. Darüber hinaus werden Kompetenzen der Betriebswirtschaft, des Fischerei-, Umwelt- und Naturschutzrechtes und des technischen Anlagenbetriebs erarbeitet, die die Studierenden befähigen, die komplexen Problemstellungen in der Entwicklung und Anwendung der Aquakultur zu bearbeiten.

Nach oben

1.2 Inhaltliche Anforderungen

Studieninteressierte müssen einen Bachelorabschluss mit mindestens 2,6  in den Fachrichtungen Agrar- und Ingenieurswissenschaften, Lebensmittelwissenschaften, Biologie oder Betriebswirtschaft nachweisen können. Zudem werden wegen der internationalen Ausrichtung des Studienganges englische Sprachkenntnisse benötigt, die mindestens dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen entsprechen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Nach oben

1.3 Tätigkeitsfelder für Absolventen (Berufsfelder)

Im Studium werden Kompetenzen entwicklet, die auf das erfolgreiche Bewältigen folgender beruflicher Tätigkeitsfelder abzielen:

  • Tätigkeiten als Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in der Forschung und Entwicklung in verschiedensten Bereichen der marinen und limnischen Aquakultur (öffentliche und private Einrichtungen),
  • Leitende Tätigkeiten im entwicklungsorientierten Bereich der kommerziellen Aquakultur verschiedener aquatischer Organismen,
  • Führungskräfte für kleinere und mittelständische Unternehmen im Bereich innovativer Produktion und Produktentwicklung,
  • Tätigkeiten im adminstrativ behördlichen Bereich die ein abgeschlossenes Hochschulstudium erfordern und sich mit speziellen Aspekten der Produktion aquatischer Organismen befassen.

Nach oben

1.4 Potentielle Arbeitgeber (auch für Praktika)

In Kooperation mit dem Lehrstuhl bieten verschiedene Arbeitgeber in der Aquakultur Praktikumsplätze für die Studenten an. Neben Unternehmen aus der freien Wirtschaft nehmen auch öffentlich-rechtliche Forschungsinstitutionen, wie zum Beispiel das Institut für Ostseeforschung, Warnemünde, das von Thünen-Institut für Ostseefischerei, Rostock und Max Rubner-Institut, Hamburg, unsere Praktikanten auf. Je nach Praktikumsverlauf bieten die Arbeiten der Praktikanten die Grundlage für ihre spätere Masterarbeit.

Nach oben

2 Studienablauf

2.1 Gliederung des Studiums

  • Der Masterstudiengang wird mit den Schwerpunktbereichen Biologie, Technik und Wirtschaft angeboten und gliedert sich in einen Pflicht- und Wahlpflichtbereich. Im Pflichtbereich sind
    10 Module im Umfang von 90 Leistungspunkten, im Wahlpflichtbereich sind Module im Umfang von 30 Leistungspunkten zu studieren.
  • Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester. Ein Studienbeginn ist nur zum Wintersemester möglich.
  • Der Masterstudiengang eröffnet den Studierenden die Möglichkeit, ab dem zweiten Fach-semester alternativ zum Prüfungs- und Studienplan, ein Semester an einer ausländischen Hochschule zu absolvieren. 
  • Im dritten Semester findet ein verpflichtendes, zweimonatiges (Groß)Praktikum statt. Das Praktikum kann auch im Ausland absolviert werden. Darüber hinaus wird allen Studierenden empfohlen, fachspezifische oder -ergänzende Praktika außerhalb der Universität zu absolvieren.

Nach oben

2.2 Studienablaufplan

  • Studienablaufplan (Immatrikulation bis Wintersemester 2013/2014)
  • Studienablaufplan (Immatrikulation ab Wintersemester 2014/2015)
grafische Darstellung Studienablaufplan
Zum Vergrößern Bild anklicken!

2.3 Wahlpflichtmodule

Die Wahlpflichtmodule eröffnen den Studierenden die Möglichkeit, ihr Studium nach eigenen Fähigkeiten, Interessen und gewünschten beruflichen Einsatzgebieten selbst zu gestalten.

Der Masterstudiengang Aquakultur bietet Wahlpflichtmodule in den Schwerpunktbereichen Biologie, Technik und Betriebswirtschaft an. Das Modulangebot wird durch zwei Wahlpflichtmodule, die sich mit Rechtsfragen beschäftigen, komplettiert.

Die Studierenden wählen zu Beginn des Studiums einen der drei Schwerpunktbereiche aus und belegen in diesem Module im Umfang von mindestens 24 Leistungspunkten. Insgesamt sind Wahlpflichtmodule in einem Umfang von mindestens 30 Leistungspunkten belegen. 

Schwerpunktbereich Biologie

  • Spezialbereiche der Aquakultur - Statistische Grundlagen, Design, und Analyse von Experimenten in Labor und Freiland
  • Krankheiten und Parasiten aquatischer Organismen
  • Geo - Informationssysteme
  • Wasserqualität
  • Spezialangebote
  • Elektronisches Lehrangebot

Schwerpunktbereich Technik

  • Einführung in die Informatik
  • Kontrollsysteme / Automation
  • Hydraulische Strömungsmaschinen
  • Leichtbauwerkstoffe
  • Entwerfen und Berechnen von seegebundenen Anlagen der Aquakultur

Schwerpunktbereich Wirtschaft

  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Organisation und Personalwirtschaft
  • Allgemeine Betriebswirtschaftslehre: Strategisches Marketing
  • Einführung in die Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre
  • Finanzbuchhaltung
  • Kosten- und Leistungsrechnung (KLR)

sonstige Wahlpflichtmodule

  • Privates Wirtschaftsrecht
  • Umweltrecht und Meeresnaturschutz

Natürlich steht es den Studierenden frei, auch darüber hinaus zusätzlich weitere Lehrveranstaltungen der Universität Rostock zu besuchen und sich dies ggf. anrechnen und/oder auf dem Master-Zeugnis anerkennen zu lassen. Die Universität Rostock bietet hierzu mit ihrem breiten Fächerspektrum zahlreiche interessante Möglichkeiten.

Für die Wahlpflichtmodule haben sich die Studierenden des ersten Semesters innerhalb der ersten beiden Vorlesungswochen des Wintersemesters beim Studienbüro anzumelden. In den Folgesemestern erfolgt die Anmeldung in der Regel bis zum Ende der Vorlesungszeit des zeitlich davor liegenden Semesters.

 

 

Nach oben

2.4 Stundenplan/Lehr- und Lernformen

Die Studierenden erhalten für jedes Semester einen Stundenplan, in dem die Lehrveranstaltung der im jeweiligen Semester anstehenden Module terminiert sind.

Die Inhalte des Studiums werden in unterschiedlichen Lehrveranstaltungen vermittelt, die durch die Anwen-dung verschiedener Lehr- und Lernformen gekennzeichnet sind. Folgende Lehrveranstaltungsarten kommen zum Einsatz:

 

 

Nach oben

2.5 Besonderheiten

An der Durchführung des interdisziplinären Studiums sind sieben Fakultäten der Universität Rostock sowie spezialisierte außeruniversitäre Einrichtungen beteiligt.

  • Agrar- und Umweltwissenschaftliche Fakultät (AUF)
  • Fakultät für Informatik und Elektrotechnik (IEF)
  • Fakultät für Maschinenbau und Schiffstechnik (MSF)
  • Juristische Fakultät (JUF)
  • Interdisziplinäre Fakultät (INF)
  • Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät (MNF)
  • Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät (WSF)

  • Bundesamt für Naturschutz Insel Vilm (BfN)
  • Deutsches Meeresmuseum Stralsund (DMM)
  • Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit Insel Riems (FLI)
  • Johann Heinrich von Thünen-Institut, Institut für Ostseefischerei Rostock (vTI)
  • Leibniz-Institut für Nutztierbiologie, Dummerstorf (FBN)
  • Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW)

Nach oben

3 Broschüren/ Ordnungen (Downloads)

Die folgend aufgeführten Dokumente gelten ab Immatrikulation zum Wintersemester 2014/2015!

Nach oben

4 Beratung

4.1 Fachspezifische Beratung

Fachstudienberatung
Dipl. Biol. Patrick Unger
Justus-von-Liebig-Weg 6, LAG I, Raum 15
Tel.: 0381-498 3733
E-Mail senden

Prüfungsamt
Andrea Braun
Justus-von-Liebig-Weg 6
Raum 105
Telefon: 0381-498 3008
E-Mail senden

Studienbüro
Andrea Braun
Justus-von-Liebig-Weg 6
Raum 105
Telefon: 0381-498 3008
E-Mail senden

Nach oben

4.2 Allgemeine Beratung (ASC)

Allgemeine Studienberatung & Careers Service Universität Rostock
Parkstraße 6, 18057 Rostock
Tel: 0381-4981253 oder -4981252
E-Mail senden
Sprechzeiten: Di und Do 9-12 und 14-17 Uhr, Fr 9-12 Uhr

Ansprechpartner für Fragen zu Einschreibung und Rückmeldung
Studentensekretariat der Universität Rostock
Parkstraße 6, 18057 Rostock
Tel: 0381-4981230
E-Mail senden
Sprechzeiten: Di und Do 9-12 und 14-17 Uhr, Fr 9-12 Uhr

Nach oben

 

 

Zur Überblicksansicht: Alle Studiengänge von A-Z. | Zum Bereich: Studium

[Ende des Inhalts]

Zusatzinformationen

Nach oben