Forschungseinrichtungen

Mit der Neubesetzung der Professur Abfall- und Stoffstromwirtschaft der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät im Jahr 2007 wurde der Aufbau eines Technikumsbereiches in Angriff genommen. Seit September 2008 stehen dazu ca. 600 m² Hallen- und Laborfläche zur Verfügung. Durch den kontinuierlichen Ausbau verfügt das Technikum inzwischen über eine umfangreiche geräte- und labortechnische Ausstattung.

Hauptarbeitsfeld ist derzeit eine Biogas-Versuchsanlage mit 69 Fermentern im 60-l- und 30-l- Maßstab. Diese dient der Durchführung von Batch-Versuchen zur Bestimmung des Biogasertrags und der Methanausbeute von Biomasse, organischen Abfällen und Reststoffen nach VDI 4630.

Seit Jahresbeginn 2011 stehen 5 Gruppen mit jeweils vier kontinuierlich betreibbaren Laborfermentern zur Verfügung. Die Fermenter haben ein Nennvolumen von jeweils 20 Litern. Die 5 Gruppen können unabhängig voneinander und mit unterschiedlichen Einstellungen (z.B. zum Temperaturniveau oder den Rührintervallen) betrieben werden. Damit ist eine große Flexibilität auch bei hohen Wiederholungszahlen im Parallelversuch gegeben.

To top

Zur weiteren Ausstattung gehören

  • 60 Module im 0,5-l-Maßstab mit schneller Messdatenerfassung zur Untersuchung der Kinetik des anaeroben Abbaus organischer Stoffe (ORGA-Test)
  • Bombenkalorimeter zur Heizwertbestimmung fester oder flüssiger Stoffe
  • Spektralphotometer zur Messung umweltrelevanter Grundparameter in wässrigen Lösungen (TOC, AOX, div. Schwermetalle ...)
  • Gerhardt FIBRETHERM FT 12 zur Bestimmung von XF, ADF, NDF, ADL
  • System (12 Module) zur Messung der Atmungsaktivität von festen Proben (AT4)
  • GC/FID zur Bestimmung organischer Säuren und Alkohole
  • Biogas Titration Manager zur Bestimmung FOS/TAC und weiterer durch Titration bestimmbarer Parameter
  • Diverse Feldmessgeräte zur Messung von pH, Leitfähigkeit, Redox-Potenzial und gelöst-O2

To top

Aufbereitungstechnik

  • mobiler Zwei-Wellen-Zerkleinerer zur Aufbereitung größerer Probenmengen vor Ort
  • Schneidmühle SM 1000: Aufgabekorngröße < 50 mm
  • Zentrifugalmühle ZM 1000: Aufgabekorngröße < 10 mm
  • Kugelmühle PM 100: Aufgabekorngröße < 50 mm
  • Messermühle Grindomix 300
  • Siebmaschine d=400 mm zur Bestimmung der Korngrößenverteilung fester Biobrennstoffe nach CN/TS 15149
  • Siebmaschine d=200 mm (Nass- und Trockensiebung)
  • Großsiebmaschine mit 1 m² Siebfläche (120/40/8 mm) für Sortieranalysen
  • Trockenschrank 135 l, Muffelofen
  • Kühl/Tiefkühlzelle mit jeweils 7 m² Grundfläche zur Probenlagerung

Am Standort des Technikums sind derzeit drei Mitarbeiter dauerhaft beschäftigt. Außerdem arbeiten mehrere Doktoranden im Rahmen verschiedener Drittmittelprojekte, zudem werden die experimentellen Einrichtungen für Bachelor- und Masterarbeiten genutzt.

Der Forschungsschwerpunkt liegt z.Z. auf dem Gebiet der anaeroben Methangärung von biogenen Abfällen zur Erzeugung von Biogas. Bisherige Forschungsthemen waren bzw. sind:

  • Untersuchungen zur energetischen Optimierung der Bereitstellungskette von Biogassubstraten
  • Vergleichbarkeit, Möglichkeiten und Grenzen standardisierter Biogasertragstests
  • Einfluss von Spurenelementen auf die Prozessstabilität von NaWaRo-Biogasanlagen
  • Entwicklung eines Testverfahrens zur Beurteilung der biologischen Aktivität der Biozönose in NaWaRo-Biogasfermentern
  • Entwicklung eines modellbasierten Regelungskonzeptes für Biogasanlagen
  • Experimentelle Untersuchungen zum anaeroben Abbau von Biopolymeren
  • Integration von anaeroben Behandlungsstufen in die Restabfallbehandlung
  • Untersuchungen zur Vergärbarkeit von Abfallbiomasse und von organischer Restmüllfraktion und energetischer Vergleich verschiedener Verwertungsoptionen

To top

Adresse Abfall- und Bioenergietechnikum

Universität Rostock
Professur Abfall- und Stoffstromwirtschaft
Abfall- und Bioenergietechnikum
Dr.-Ing. Nils Engler
Tannenweg 22/Halle 1
18059 Rostock

Telefon: 0381.403-4994
E-Mail:   nils.engler@uni-rostock.de