Biomethan

Perspektiven der Biometaneinspeisung

 

Laufzeit: 01.06.2013 bis 02.05.2015

 

Förderung: BMWi

 

Bearbeitung:

Lehrstuhl Abfall- und Stoffstromwirtschaft (Projektleitung und Koordination): Dr. Andrea Schüch, M.Sc. Johan Grope

 

Projektpartner:

Institut für Biogas, Kreislaufwirtschaft & Energie Prof. Dr.-Ing. Frank Scholwin

Deutsches Biomasseforschungszentrum gGmbH

Ifeu Institut für Energie- und Umweltforschung Heidelberg GmbH

IZES gGmbH Institut für ZukunftsEnergieSysteme

Fraunhofer IWES

VAFB Thüringen e.V.

Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH

 

 

Aktuelles:

Abschlusskonferenz auf den Berliner Energietagen am 27. April 2015

 

Veröffentlichungen:

Ist-Stand Biomethannutzung PDF

Dossier aus dem Forschungsprojekt „Perspektiven der Biogaseinspeisung und instrumentelle Weiterentwicklung des Förderrahmens“ im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

 

Potenziale der Biogasgewinnung PDF

Dossier aus dem Forschungsprojekt „Perspektiven der Biogaseinspeisung und instrumentelle Weiterentwicklung des Förderrahmens“ im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

 

Biogas aus Energiepflanzen PDF

Dossier aus dem Forschungsprojekt „Perspektiven der Biogaseinspeisung und instrumentelle Weiterentwicklung des Förderrahmens“ im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

 

Beitrag von Biomethan im Energiesystem PDF

Dossier aus dem Forschungsprojekt „Perspektiven der Biogaseinspeisung und instrumentelle Weiterentwicklung des Förderrahmens“ im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

 

Leitbild und Ausbaukorridor für Biogas- und Biomethanproduktion PDF

Dossier aus dem Forschungsprojekt „Perspektiven der Biogaseinspeisung und instrumentelle Weiterentwicklung des Förderrahmens“ im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

 

Alternativen der Biomethanförderung zur Nutzung in der Kraft-Wärme-Kopplung außerhalb des EEGPDF

Diskussionspapier aus dem Forschungsprojekt „Perspektiven der Biogaseinspeisung und instrumentelle Weiterentwicklung des Förderrahmens“ im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.