Pellet-Laborpresse Typ 14-175 für die Anfertigung von Futtermittelpellets

Dank einer EFRE Zuwendung in 2017 konnte an der Professur für Ernährungsphysiologie und Tierernährung gemeinsam mit der Professur für Aquakultur und Sea-Ranching eine neue Laborpresse für die Anfertigung von Geflügel, Schweine und Fisch/Garnelenfutter beschafft werden.

Diese Pelletpresse erlaubt die Herstellung pelletierter Futtermittel auf der Basis pflanzlicher wie auch tierischer Komponenten mit Pelletdurchmessern von 2 bis 4 mm. Im Gegensatz zur Industrie, wo Chargen gleich im Bereich von Tonnagen hergestellt werden, ermöglicht diese Pelletieranlage die Herstellung kleinerer Chargen im versuchstechnischen Bereich ab 50 kg. Eine Wartezeit bis zur Herstellung entsprechender, häufig sehr kostenintensiver Futtermittel durch Dritte entfällt. Damit können Fütterungsversuche zeitnah, rasch und entsprechend der jeweiligen Versuchsplanung umgesetzt werden.

Förderung:
Europäische Union - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), Förderperiode 2014-2020