M.Sc. Jacqueline Berendt

Seit 03/2017

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Promotionsstudentin an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock im Projekt „WETSCAPES“

Promotionsthema: Sources and sinks of nitrous oxide in drained and rewetted temperate peatlands

11/2015 – 4/2016 Wissenschaftliche Hilfskraft am Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven, Abteilung Glaziologie im Bereich der Fernerkundung

10/2013 – 11/2015 Masterstudium der Geowissenschaften an der Universität Bremen Schwerpunkte: Glaziologie, Marine Geowissenschaften, Sedimentologie

Masterarbeit: Modellierung der Aufsetzliniendynamik am 79° Nord Gletscher, Grönland

10/2010 – 9/2013 Bachelorstudium der Geoökologie an der Technischen Universität Braunschweig

Bachelorarbeit: Spurenelemente auf Ostrakodenschalen als Indikator für die hydrochemische Entwicklung des Nam Co, Tibet

Kurzbeschreibung des Promotionsthemas im Rahmen des Projektes WETSCAPES

In entwässerten Mooren wird mit Torf mineralisiert und u.a. zu dem Treibhausgas Lachgas (N2O) und zu N2 abgebaut. Diese Abbauprozesse sind noch unzureichend quantifiziert. Die Dynamik der N2O- und N2-Bildung ist bislang insbesondere für Niedermoore noch nicht gut erforscht. Studien zu den Prozessen der N2O-Bildung in Mooren fehlen fast vollständig. Häufig wird angenommen, dass Denitrifikationsprozesse zur N2O-Bildung führen, die aber auch von verschiedenen mikrobiellen Gruppen durchgeführt werden (z.B. Pilze, autotrophe/heterotrophe Bakterien), und dann jeweils unterschiedlich auf Umwelteinflüsse reagieren. Neue isotopische Methoden zur Unterscheidung zwischen N2O-Quellen (Kool et al. 2011) sollen hier erstmals in Mooruntersuchungen angewendet werden. Moore können auch als Senken für N2O dienen. Unter welchen Umständen dies passiert, ist noch nicht bekannt. Ein besseres Prozessverständnis der N2O-Quellen und –Senken ermöglicht ein gezielteres Management zur Reduzierung von N2O-Emissionen.