BACOSA II

 

Baltic Coastal System Analysis and Status Evaluation

TP 1/2: Stoffflüsse an der Land-Wasser Grenzfläche

Projektlaufzeit: 2016-2019

Projektförderung:

BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung)

Projektbearbeitung:

Franziska Schwark (pHD), Claudia Tonn, Dr. Uwe Buczko

Projektpartner:

 

BACOSA II, BMBF-Verbundprojekt der Universitäten Rostock, Greifswald und Kiel mit der Laufzeit von 2016-2019 setzt als Folgeprojekt von BACOSA I die Forschung zu Stoffflüssen in durch Makrophyten dominierten Küstenökosystemen fort. Anhand von Freilanduntersuchungen sollen Nährstofftransport, Sedimentationsdynamik und Benthal/Pelagial-Wechselwirkungen im Jahresverlauf analysiert werden. Ziel ist es, die Rolle der Makrophyten als Sedimentstabilisatoren und Puffer für terrestrisch eingetragene Nährstoffe genauer zu charakterisieren. Die Ergebnisse von BACOSA liefern damit eine wichtige Grundlage für die Bewertung des Umweltzustandes der Küstenökosysteme im Rahmen der EU-Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL).Das Projekt zeichnet sich besonders durch die Zusammenarbeit der Biowissenschaften mit den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften aus. So ist ein wesentliches Ziel die monetäre Bewertung von Ökosystemdienstleistungen der inneren Küstengewässer der Ostsee. Die Makrophyten der ausgedehnten Flachwasserbereiche sind wichtige Ökosystemdienstleister: Sie filtern vom Land eingetragene Nährstoffe und regulieren den Sedimenttransport. Speisefische finden hier ihre Nahrung und Rückzugsgebiete. Was gesunde Ökosysteme den Menschen bieten ist bisher aber kaum wirtschaftlich erfasst.

Während der Elternzeit von Franziska Schwark bearbeitet Claudia Tonn als wissenschaftliche Mitarbeiterin dasProjekt.

KüNO -Küstenforschung Nord- und Ostsee

Projektseite Institut für Biowissenschaften (Uni Rostock)

Projektseite Uni Greifswald