OptiMoor

Erste Torf-Probennahme Optimoor
Torfprobenentnahme im Projekt Optimoor, Foto: Nele Jantz

 

Erprobung und Entwicklung der Optimierung von Hochmoorsanierung auf landwirtschaftlich vorgenutzten Standorten zur Erhöhung von Biodiversität und Kohlenstoffspeicherung(OptiMoor)

Projektlaufzeit: 01.09.2016 - 30.06.2021

Projektförderung:

 Projektbearbeitung:  Dr. Vytas Huth, Dr. Gerald Jurasinski

 

Das Projekt OptiMoor hat die Entwicklung einer Sanierungsanleitung für ehemals landwirtschaftlich genutzte Hochmoorstandorte zum Ziel. Dazu werden in einem Feldversuch (ca. 1 ha) sieben unterschiedliche Varianten von Vernässungsmaßnahmen erprobt und die jeweilige Entwicklung der Biodiversität und Kohlenstoffspeicherung untersucht. Die Varianten unterscheiden sich in der „Vorbehandlung“ vor einer Wiedervernässung: Auf einigen Varianten wird der mineralisierte obere Torfkörper vor der Wiedervernässung entfernt, außerdem werden einige Varianten mit lebendigen Torfmoosen „angeimpft“ um eine positive Vegetationsentwicklung anzustoßen.

Die Landschaftsökologie und Standortkunde der Universität Rostock leitet die wissenschaftliche Begleitung des Projekts, während die bauliche Einrichtung und Instandhaltung durch das EMFK (Europäisches Fachzentrum für Moor und Klima als Projektpartner gewährleistet wird. Während der Projektlaufzeit werden auf allen Varianten die Entwicklung von Vegetationsbedeckung, Nährstoffgehalten, Mikrorelief, Hydrologie und Treibhausgasemissionen erfasst.