Lehre

BACHELOR AGRARWISSENSCHAFTEN

Landschaftsökologie

  • Grundlagen der Landschaftsökologie, Geschichte, Begriffe, Ziele, Arbeitsweisen
  • Sphären, Partialkomplexe, Geokomponenten, Geofaktoren
  • Systemanalyse und landschaftsökologische Modellierung
  • Landschaftsökologische Bewertung und ökologische Planung
  • Vegetationsökologie, Vegetation als Superindikator
  • Geobotanik und Pflanzenstandort
  • Ackerunkräuter (Geschichte, Gefährdung, Schutz)

Pflanzenernährung und Düngung

  • Aufnahme und Verlagerung von Makro-und Mikronährstoffen (Mechanismen, Regulation)
  • Metabolismus und Funktion von Nährstoffen (Regulation, Wechselwirkungen, Ernährungsstörungen)
  • Manipulation der Nährstoffaufnahme und –verwertung (Düngung, Bewässerung, Organismen, usw.)
  • Nährstoffe in Böden (Wurzelausscheidungen, Interaktion mit Mikroorganismen, Nährstoffkreisläufe, Verfügbarkeit in Böden)

WEXA II

  • Grundlagen des wissenschaftliches Arbeitens
  • Planung und Installation von landschaftsökologischen Versuchen
  • Statistische Auswertungsverfahren
  • Beschreibung, Strukturierung  und Diskussion von Ergebnissen
  • Vorlesungen und Anwendung in eigenem Projekt

Bodensystematik/Standortpraktikum

  • Faktoren der Bodenbildung, bodengenetische Prozesse, Bodenhorizonte
  • Deutsche und internationale Bodenklassifikation
  • Wichtigste Bodentypen, ihre Verbreitung und Eigenschaften
  • Bodenkartierung und -bewertung
  • Bodenansprache und -kartierung im Gelände sowie Methoden der Probenahme
  • Sickerwasserprognose, Bodenverdichtung und Eindringwiderstand
  • Bemessung der Infiltrationsleistung von Böden in Abhängigkeit der Nutzung
  • Bestimmung der hydraulischen Leitfähigkeit grundwasserführender Bodenschichten
  • Spurengashaushalt in Böden
  • Pflanzensoziologische Untersuchungen
  • Bedeutung des Reliefs für Bodentypen, Materialbewegung, Wasserhaushalt und Landschaftsgliederung
  • Labormethoden (Lagerungsdichte, pH-Wert, Karbonatgehalt, Glühverlust, Enzymaktivität)
  • Komplexe Gebietscharakterisierung unter Verwendung vorhandener Unterlagen

 

BACHELOR UMWELTINGENIEURWISSENSCHAFTEN

Forschungsprojekt Einführung UIW

  • landschaftsökologische Arbeitsmethoden
  • dein erstes wissenschaftliches Forschungsprojekt
  • Zeit-und Projektmanagement

Ökologische Standorterfassung

  • Ökologie
  • Standortfaktoren
  • Interaktionen und Adaptationen
  • Methoden der Artenbestimmung (Dichotome Schlüssel, Mehrmerkmalsschlüssel, Datenbanken und ikonographischer Abgleich)
  • Vorstellung der wichtigsten Pflanzenfamilien inkl. einiger häufiger Arten, Vorstellung der wichtigsten Tiergruppen und einiger interessanter Vertreter
  • Pflanzenbestimmungsübungen Bronzelevel

Angewandte Landschaftsökologie

  • Grundlagen der Landschaftsökologie (Geschichte, Begriffe, Ziele, Arbeitsweisen)
  • Sphären, Partialkomplexe, Geokomponenten, Geofaktoren
  • Systemanalyse und landschaftsökologische Modellierung
  • Landschaftsökologische Bewertung und ökologische Planung
  • Vegetationsökologie, Vegetation als Superindikator
  • Geobotanik & Pflanzenstandorte
  • Mitteleuropäische Habitate (inkl. Exkursionen)
  • Feldpraktika

Umweltdatenanalyse

  • Umweltdaten als Grundlage für Fragestellungen im Umweltbereich
  • Grundkenntnisse zur Erfassung und Übertragung von Daten
  • Methoden der Datenmanipulation und statistischen Analyse
  • Einführung in R zur Umsetzung einfacher Datenanalyseprojekte vom Einlesen der Daten über die Prozessieren bis hin zur statistischen Auswertung und Darstellung in Plots

 

MASTER PFLANZENPRODUKTION UND UMWELT (CPE)

Moornutzung und Moorschutz

  • Klimatischer, geomorphologischer und hydrologischer Rahmen der Moorbildung und -erhaltung
  • Datierungs- und chemische Speziierungsmethoden zur Analyse von Torfalter und -qualität
  • Gekoppelte Stoffkreisläufe in Mooren (z.B. C, N, P, S, Fe)
  • Ökologie naturnaher, genutzter und revitalisierter Moore und deren Ökosystemfunktionen und -dienstleistungen
  • Physikalische Prozesse des Wasser- und Stofftransportes
  • Speicherung und Freisetzung klimarelevanter Spurengase in Mooren
  • Moornutzung für pflanzliche Produktion einschließlich deren ökologischer Konsequenzen (Biomasse-Verwertungspfade Nutztier, Energie, Rohstoff, Paludikultur)
  • Möglichkeiten und Grenzen nachhaltiger Moornutzung
  • Exkursion, Geländeprojekt mit Ausarbeitung und Präsentation (Erfassung und Bewertung des Zustandes von Mooren sowie Ableitung von zukünftigen Management-Strategien)

Explorative Datenanalyse

  • Speichern und Abrufen von Daten
  • Datenverteilungen und statistische Modelle
  • Überprüfung von Modellvoraussetzungen, Beurteilen der Modellgüte
  • Grafische Darstellung von Daten und Ergebnissen der Datenmodellierung
  • Besonderheiten multivariater Daten und entsprechende Anforderungen an Auswerteroutinen
  •  Multivariate Datenanalyse, insbesondere mit Ordinationsverfahren
  • Erweiterte Kenntnisse in der Statistiksoftware R

Allgemeiner Pflanzenbau und Pflanzenernährung

  • Bewertung der Nachhaltigkeit pflanzenbaulicher Systeme
  • Stoff- und Nährstoffströme im Agroökosystem
  • Verringerung von Nährstoffverlusten aus der Landwirtschaft

Bodenforschung für die Pflanzenproduktion

  • Aktuelle Probleme der Bodenforschung,
  • Boden-Pflanze-Wechselwirkungen in modernen Produktionssystemen
  • Bodengase, ihre Entstehung und Problematik der Emission im Kontext des Klimawandels
  • Messung und analytische Bestimmung des Bodengasaustausches
  • Einordnung von Bodenforschung in komplexe Probleme der Landwirtschaftsforschung
  • eigenes, kleines Forschungsprojekt zu Kohlenstoffspeicherung/-umsatz oder Nährstoffumsatz bzw. -verlagerung im Boden

FoPrax

  • Weitergehende Fähigkeiten und Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens
  • Wissensstand und Methoden  in einem Forschungsgebiet
  • Literaturrecherche und Auswertung, Einordnung eigener Ergebnisse
  • Ethik wissenschaftlichen Arbeitens, Kenntnisse von Richtlinien (z. B. der DFG)
  • Konzeption eines wissenschaftlichen Textes bzw. Journalartikels in Englisch

 

MASTER NUTZTIERWISSENSCHAFTEN

Moornutzung und Moorschutz

  • Klimatischer, geomorphologischer und hydrologischer Rahmen der Moorbildung und -erhaltung
  • Datierungs- und chemische Speziierungsmethoden zur Analyse von Torfalter und -qualität
  • Gekoppelte Stoffkreisläufe in Mooren (z.B. C, N, P, S, Fe)
  • Ökologie naturnaher, genutzter und revitalisierter Moore und deren Ökosystemfunktionen und -dienstleistungen
  • Physikalische Prozesse des Wasser- und Stofftransportes
  • Speicherung und Freisetzung klimarelevanter Spurengase in Mooren
  • Moornutzung für pflanzliche Produktion einschließlich deren ökologischer Konsequenzen (Biomasse-Verwertungspfade Nutztier, Energie, Rohstoff, Paludikultur)
  • Möglichkeiten und Grenzen nachhaltiger Moornutzung
  • Exkursion, Geländeprojekt mit Ausarbeitung und Präsentation (Erfassung und Bewertung des Zustandes von Mooren sowie Ableitung von zukünftigen Management-Strategien)

 

MASTER UMWELTINGENIEURWISSENSCHAFTEN

Erfassung und Analyse von Ökosystemfunktionen

  • Ökosystemfunktionen, gesellschaftliche Einbettung
  • Biotische und abiotische Ökosystemfunktionen
  • Abgrenzung Ökosystemfunktionen <-> Ökosystemleistungen
  • Speicherung bzw. Freisetzung von klimarelevanten Spurengasen
  • Erfassung, Bedeutung und Bewertung von Ökosystemfunktionen
  • Exkursion, Geländepraktikum

Umweltplanung und –management

  • Prozesse in ländlichen Räumen, ökonomische, ökologische und soziale Rahmenbedingungen
  • Überblick guter Praxis und Abstimmung mit lokalen Akteuren
  • Denk- und Arbeitsweisen vom Akteuren
  • Interdisziplinäre Basis der Dorfplanung
  • Konzeption von Entwicklungsszenarien
  • Präsentation zu einem Umwelt-Projektthema