Edunabio

Ziel des Projektes ist es, in einem multidisziplinären Ansatz Aspekte der Agrobiodiversität stärker in der Hochschulbildung in Lateinamerika zu verankern. Dabei wird die Universität Rostock mit mehreren Partnern in Lateinamerika (Universidad Granma und Universidad Central de Las Villas in Kuba, Universidad Nacional de Agraria in  Nikaragua, Universidad La Plata in Argentinien und Corpoica in Kolumbien) zusammenarbeiten. Zudem werden externe Partner aus den Ländern das Projekt unterstützen. Bei dem Vorhaben geht es um die Schwerpunktsetzung auf Belange der Biodiversität in bereits bestehenden agrar-, umwelt- und naturwissenschaftlich ausgerichteten Studiengängen. Dafür wurden von den beteiligten Einrichtungen bereits 7 Studiengänge ausgewählt. In diesen sollen Module überarbeitet und anschließend den Partnern in digitaler Form zur Verfügung gestellt werden. Methodisch ist geplant, die Module so zu konzipieren, dass sie sowohl vor Ort im Rahmen von Lehrveranstaltungen als auch online in Form von e-learning absolviert werden können. Zur Qualitätssicherung werden parallel zur Überarbeitung der Module geeignete Evaluationsinstrumente entwickelt. Für Studierende sind Modulinhalte und -informationen über ein Internet-Portal abrufbar. Um den Studierendenaustausch zu fördern, sollen Präsenzphasen an den Partnereinrichtungen ermöglicht werden. Zudem erhalten Graduierte und Doktoranden die Möglichkeit, innerhalb konkreter Projekte zu Themenfeldern der Agrobiodiversität in Arbeitsgruppen der Partnereinrichtungen mitzuarbeiten. Dabei sollen sie auch weitergehende Fähigkeiten in den Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens erwerben. In jedem der beteiligten amerikanischen Länder wird ein Workshop zum Thema Biodiversität durchgeführt. Zudem sind zwei Exkursionen in Nikaragua und Kolumbien geplant. Für die Vermittlung von Fachwissen auf dem Gebiet der Agrobiodiversität an Lehrer, Landwirte, Behörden und außeruniversitäre Einrichtungen werden neben der Bereitstellung von Informationen über das Internet-Portal auch Newsletter, Lehrbriefe und Praxisempfehlungen entwickelt.