CasStunn

Etablierung einer Gasbetäubung als Alternative zur Elektrobetäubung im Wasserbad von Masthühnern - Teilprojekt A

Masthuhn im Vorwartebereich eines Schlachthofes, Foto: Helen Louton

Gegenstand des vorliegenden Vorhabens ist die Etablierung eines „Controlled Atmosphere Stunning“ (CAS) Gasbetäubungssystems als innovative Alternative zur Elektrobadbetäubung im Wasserbad von Masthühnern. Im Rahmen des Projektes sollen vor und nach dem Einbau eines CAS-Betäubungssystems tierschutzrelevante Faktoren und die Schlachtkörperqualität der Tiere sowie die Arbeitsbedingungen für das Schlachthofpersonal untersucht und beurteilt werden. Es werden Untersuchungen zur Geschwindigkeit, in der die CO2 Konzentration angeflutet werden muss, sowie zur Einstellung der CO2 Betäubung in Abhängigkeit von Jahreszeit, Masthuhnrasse/Genetik, Geschlecht und Gewichtsklasse der Tiere durchgeführt. In Teilprojekt A erfolgt die wissenschaftliche Vorbereitung und Begleitung der Untersuchungen mit Auswertung der Daten, Publikation der Ergebnisse und Transfer des Wissens aus dem Vorhaben u.a. mit der Durchführung eines Abschlussworkshops/“Tag der offenen Tür am Schlachthof“.

Förderung:

geplante Laufzeit:

01.08.2020 – 31.01.2023

Die Bearbeitung des Projektes erfolgt in Zusammenarbeit mit

Ansprechpartner