Prof. Dr. agr. habil. Martin Gabel (2001)

Professor Gabel hat sich seit der Neugründung der Fakultät im Jahre 1990 mit einem beispiellosen persönlichen Einsatz für deren Neuprofilierung und Erhaltung eingesetzt. Kollege Gabel hat maßgeblichen Anteil an der Neukonzipierung des Studienganges "Agrarökologie", den er mit besonderer Tatkraft in Deutschland bekannt gemacht hat.
Große nationale und internationale Anerkennung erfahren seine Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Tierernährung. In der Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist Prof. Gabel außerordentlich erfolgreich.


Prof. Dr.-Ing. habil. Hartmut Eckstädt (2002)

Professor Eckstädt hat sich in seiner Tätigkeit als Dekan der Fakultät in vier Wahlperioden mit beispiellosem persönlichem Einsatz für den Erhalt der Fakultät und der beiden Studiengänge  „Agrarökologie“ sowie „Landeskultur und Umweltschutz“ eingesetzt.
Tatkraft , Konsequenz und umfassende Fachkompetenz kennzeichneten stets seine Tätigkeit. Seine Fähigkeit zu integrativem Wirken nach innen sowie im Umfeld war ein Garant des Erfolges. So konnten beide Fachrichtungen als eine Einheit mit national und international anerkannten Lehr- und Forschungsprofilen entstehen.
Auf seinem Berufungsgebiet, der Siedlungswasserwirtschaft, ist er ein international anerkannter Experte. Zahlreiche Promovenden, auch aus dem Ausland, arbeiten bereits außerhalb seines Forschungsteams selbständig und erfolgreich.


Prof. Dr. agr. habil. Ottfried Weiher (2005)

Die Auszeichnung erfolgt in Würdigung der Verdienste von Professor Weiher um die Entwicklung der Tierzuchtwissenschaften, den Aufbau der Tierzuchtverwaltung in Mecklenburg-Vorpommern und insbesondere für die außerordentlichen Leistungen in Forschung und Lehre an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät der Universität Rostock sowie die Vertiefung der Kooperation zwischen Fakultät und der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LFA).
Das überaus erfolgreiche Wirken von Professor Weiher spiegelt sich in der Betreuung von 34 Doktoranden und 48 Diplomanden wider. Aus seiner Feder stammen 144 Beiträge in verschiedenen Fachzeitschriften. Professor Weiher ist ein gefragter Referent im In- und Ausland.


Prof. Dr. agr. habil. Dr. h.c. Gerhard Jannermann (2005)

Professor Jannermann hat sich große Verdienste um die Entwicklung der Landwirtschaftlichen Betriebslehre erworben. In den Jahren der Nahrungsknappheit nach dem 2. Weltkrieg hat er durch die umfassende betriebswirtschaftliche Ausbildung junger Landwirte wesentlich die Entwicklung der Landwirtschaft in der ehemaligen DDR bestimmt. Zahlreiche von ihm geförderte Habilitanden arbeiteten später selbst als Professoren. Unter seiner Betreuung und Förderung schlossen ca. 100 Promovenden und Habilitanden ihre wissenschaftliche Arbeit erfolgreich ab. Viele seiner Diplomanden leiten zurzeit unter den Bedingungen der modernen Marktwirtschaft erfolgreich Unternehmen.
In der Zeit der politischen Wende bis zu seiner Emeritierung 1992 und darüber hinaus beeinflusste er mit wichtigen Impulsen die Fortsetzung der betriebswirtschaftlichen Forschung in dem Institut für Agrarökonomie und Verfahrenstechnik.


Prof. Dr.-Ing. Carl Thümecke (2008)

Mit der Verleihung der Nehringmedaille an Herrn Prof. Dr.-Ing. Carl Thümecke werden seine Verdienste gewürdigt, die er bei der Entwicklung der Bodenmechanik sowie bei der Förderung der Forschung und Lehre im Bereich Bauwesen an der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät erworben hat. Professor Thümecke ist Direktor eines Tiefbaubetriebes und in mehreren Gremien der Bauindustrie in Mecklenburg-Vorpommern und darüber hinaus wirksam. Neben seiner unternehmerischen Tätigkeit übernahm er als Honorarprofessor für "Bauverfahrenstechnik" die Ausbildung in der Fachrichtung Landeskultur und Umweltschutz. Nach Einschätzung der Studenten hält er beispielhafte praxis-bezogene Vorlesungen und bringt ihnen eindrucksvoll ein wichtiges Fach für ihren späteren Beruf nahe. Professor Thümecke ist der Fakultät in vielen Belangen der zukunfts-bezogenen Profilierung ein wichtiger Gesprächspartner.


Prof. Dr. agr. habil. Fritz Tack (2013)

Die Auszeichnung erfolgt in Würdigung seiner Verdienste für den Erhalt, die Festigung sowie die inhaltliche und strukturelle Weiterentwicklung der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät. Von 1990 bis 1996 und von 2000 bis 2004 hat Professor Tack sich als Sprecher des Fachbereichs Agrarökologie sowie von 1996 bis 2000 als Dekan der Fakultät sehr verdient gemacht und die Fakultät nach innen und außen mit hohem Engagement und Kompetenz vertreten.

Unter seiner Leitung wurde an der Professur für das Fachgebiet „Agrartechnologie und Verfahrenstechnik" ab 1992 die stoffliche und energetische Nutzung von Biomasse zu einem Forschungsschwerpunkt an der Fakultät entwickelt. Als Vorsitzender der Thünengesellschaft e.V. hat er sich bedeutende Verdienste bei der Aufarbeitung und Pflege des Thünenerbes erworben.


Doz. Dr. agr. habil. Dietmar Jahnke (2014)

Herr Dr. Jahnke hat die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Agrar- und Umweltwissenschaftlichen Fakultät seit ihrer Gründung als Geschäftsführer mit außerordentlich hohem Engagement und Sachverstand geführt. Seiner langjährigen und umsichtigen Tätigkeit ist es zu verdanken, dass sich die Gesellschaft kontinuierlich entwickelt hat und die Fakultät auf den unterschiedlichsten Gebieten unterstützen konnte.

Mit ungewöhnlich hohem persönlichen Engagement und Einfühlungsvermögen hat er nach 1990 das Institut für Agrarökonomie und Verfahrenstechnik mit aufgebaut und souverän bis zu seinem Ruhestand 2003 geleitet.

Als Dozent für Rechnungswesen und Statistik hat Dietmar Jahnke den Studierenden über mehr als drei Jahrzehnte die Grundlagen der Buchführung vermittelt. Konsequent setze er sich dabei für eine praxisnahe Ausbildung ein und war im Rahmen von Forschungsfragestellungen kompetenter Ansprechpartner für die Praxis.