Zugangsvoraussetzungen zum Studium

B. Sc. Agrarwissenschaften

Der Zugang zum Bachelorstudiengang Agrarwissenschaften ist gemäß §2 der Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung (SPSO) an nachfolgende weitere Zugangsvoraussetzungen gebunden:

  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen Deutschkenntnisse (B2) nachweisen.
     
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber haben vor Studienbeginn ein zwölfwöchiges Praktikum in einem studiengangsrelevanten Einsatzgebiet zu absolvieren.

In dem Praktikum erwerben die Studieninteressierten erste Erfahrungen, Fertigkeiten und Fähigkeiten aus der Landbewirtschaftung und den damit in Verbindung stehenden Arbeitsfeldern im Agrarraum.

In Ausnahmefällen kann die Zulassung mit der Auflage erteilt werden, dass bis zu sechs Wochen des Praktikums während des Studiums zu absolvieren sind. Das Praktikum muss bis zur Anmeldung der Bachelorarbeit vollständig absolviert worden sein.

Detaillierte Angaben zum Praktikum sind in der Praktikumsordnung für den Bachelorstudiengang Agrarwissenschaften nachzulesen. In der Praktikumsbörse der Fakultät kann man nach geeigneten Betrieben suchen. Für die Anmeldung und Abrechnung des Praktikums sind folgende Formulare zu nutzen:

B. Sc. Umweltingenieurwissenschaften

Der Zugang zum Bachelorstudiengang Umweltingenieurwissenschaften ist gemäß § 2 der Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung (SPSO) an nachfolgende weitere Zugangsvoraussetzungen gebunden:

  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen Deutschkenntnisse (B2) nachweisen.
     
  • Studienbewerberinnen und Studienbewerber haben vor Studienbeginn ein vierwöchiges Praktikum in einem studiengangsrelevanten Einsatzgebiet zu absolvieren (Vorpraktikum).

Das berufsbezogene Vorpraktikum soll Interessierten einen ersten praktischen Einblick in das Tätigkeitsfeld eines Umweltingenieurs vermitteln und kann u.a. in den Bereichen Ver- und Entsorgung, Tiefbau und Umweltgeotechnik, Wasserbau und Wasserwirtschaft, Geoinformationswesen, Umweltplanung und Entwicklung ländlicher Räume oder Energiewirtschaft absolviert werden.

Detaillierte Angaben zum Vorpraktikum sind in der Praktikumsordnung für den Bachelor- und Masterstudiengang Umweltingenieurwissenschaften sowie in der Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung nachzulesen. Das Vorpraktikum ist durch ein Bestätigungsschreiben des Unternehmens nachzuweisen. Nutzen Sie dafür bitte folgende Praktikumsbescheinigung.

In Ausnahmefällen (z.B. beim Studiengangswechsel) kann die Zulassung mit der Auflage erteilt werden, dass das Praktikum spätestens bis zum Ende des ersten Studienjahres zu absolvieren ist. Nutzen Sie dafür bitte folgenden Antrag auf vorläufige Zulassung.