1954 - 1969

Dekane:

Prof. Dr. Rudolph Schick (1954-1956)
Prof. Dr. Ernst Reinmuth (1957)
Prof. Dr. Karl Grobbecker (1957-1959)
Prof. Dr. Ernst Pöhls (1959-1960)
Prof. Dr. Bernhard Kaußmann (1960-1964)
Prof. Dr. Gerald Jannermann (1964-1968)

1954

Die 6 Versuchsstationen und 8 Forschungsstützpunkte werden weiter ausgebaut. Die Zusammenarbeit mit den Akademieinstituten der drei Nordbezirke Neubrandenburg, Rostock und Schwerin wird vertieft.

1961

Aufbau und Ausbau der internationalen Zusammenarbeit (beginnend mit Ungarn, Polen, CSSR und der UdSSR)

1962

Die Studienrichtung Meliorationstechnik (später Meliorationswesen) wird aufgebaut. Neben mathematisch-naturwissenschaftliche Grundlagen werden insbesondere landwirtschaftliche, kulturtechnische, bautechnische sowie betriebswirtschaftliche Lehrinhalte vermittelt.

Ausbau von Friedrichsmoor als Internat und Schulungszentrum.

Um den gewachsenen Aufgaben gerecht zu werden, werden an der Fakultät ab 1962 jeweils 2 Prodekane gewählt.

Übernahme der für Greifswald immatrikulierten Studenten durch die Rostocker Fakultät. Der Überlebenskampf zwischen den Fakultäten Greifswald und Rostock bestand seit 1950. Petersen, Schick, Reinmuth, Nehring und Haring waren immer wieder um Konsens bemüht.

Einsatz und Mitwirkung von Studenten und Mitarbeitern beim Aufbau bzw. Stabilisierung der Landwirtschaftsbetriebe, insbesondere der LPG.

1965

Ausbau der bestehenden Versuchsstationen sowie der Lehr- und Versuchsgüter. An der Fakultät bestehen 11 Institute.

1966

Vorlage eines Papiers zur Profilierung der Landwirtschaftlichen Fakultäten und prognostische Einschätzung des Wissenschaftsbereiches Landwirtschaft von Schick, Olbertz, Schilling und Schmidt. Das Papier beinhaltete u.a. die Spezialisierung der Landwirtschaftlichen Fakultäten in der DDR.

1967

Das Staatssekretariat bestätigt die Fachrichtungen Pflanzenproduktion (Leitung: Prof. Manfred Seiffert) und Tierproduktion (Doz. Dr. Wolfgang Neumann). Die Fachrichtungen Meliorationswesen und Agrarpädagogik bestanden bereits. Die Fachrichtung Landtechnik schloss sich der Technischen Fakultät an.

Liquidierung der Bezeichnung Landwirtschaft.

Senatsvorlage: Einrichtung von Sektionen als Leitungsebene innerhalb der Fakultät (06.05.1967).

Umzug der Fakultät in den Justus-von-Liebig-Weg

1968

streng vertrauliche Beratung im Fakultätsrat über die Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit der Sektionen (09.07.1968)

Beratung beim Rektor mit Vertretern der Landwirtschaftlichen Fakultät zum einheitlichen Vorgehen bei der Sektionsbildung sowie zur Profilierung von Lehre und Forschung. (15.10.1968)

Bildung einer Sektion Agrarökonomik als Modellversuch. Der Versuch wurde auf Druck von außen 1968/1969 aufgelöst.


Graduierungen 1954 - 1969

229 Promotionen und 55 Habilitationen (Promotion B)

Ehrenpromotionen

  • Saatgutleiter und Kartoffelzüchter Friedrich Böhm (06.11.1948)
  • Privatlehrer Otto Wehsarg (06.02.1956)
  • Prof. Dr. Asmus Petersen (06.12.1960)
  • Saatgutleiter Axel Mendel (22.02.1962)
  • Prof. Dr. Raimund Neseni (27.11.1963)
  • Prof. Dr. Otto Möller (29.12.1967)
  • Prof. Dr. Kurt Nehring (29.05.1968)