1969 - 1990

Sektionsdirektoren

Sektion Tierproduktion (STP)

  • Prof. Dr. Wolfgang Neumann (1969-1971)
  • Prof. Dr. Siegfried Poppe (1972-1979)
  • Prof. Dr. Wolfgang Lange (1980-1990)

Meliorationswesen und Pflanzenproduktion (SMP)

  • Dr. E. Schröder (1969-1971)
  • Prof. Dr. Manfred Seifert (1971-1973)
  • Prof. Dr. Gerald Jannermann (1973-1985)
  • Prof. Dr. Dieter Seidel (1985-1989)
  • Prof. Dr. Manfred Kleditzsch (1989-1990)

1968

Die III. Hochschulreform führte zu entscheidenden Umstrukturierungen des traditionellen Hochschulaufbaus: Die Einrichtung von Sektionen mit Wissenschaftsbereichen. Neben den Sektionen Tierproduktion, Meliorationswesen und Pflanzenproduktion wurde die Sektion Landtechnik gegründet. Damit war das Ende der Landwirtschaftlichen Fakultät besiegelt.

Die landwirtschaftlichen Sektionen wurden im Senat in akademischen Angelegenheiten durch die neu gegründete Fakultät für Biologie, Chemie und Agrarwissenschaften vertreten. Ihr Standort befindet sich am Justus-von-Liebig-Weg 6-8. Nach Abschluss der durchgeführten Neubaumaßnahmen war eine räumliche Kapazität für die Ausbildung von ca. 1000 Studenten vorhanden. Weitere geplante Bauten wurden nicht mehr realisiert.

Im Zuge der Hochschulreform erfolgt eine Überarbeitung der Lehrprogramme. Das nunmehr wissenschaftlich-produktive Studium wird in allen Stufen des Hochschulstudiums - Grund-, Fach- und Spezialstudium - durchgesetzt. Nach zwischenzeitlichen Änderungen der Studiendauer beträgt die die Ausbildungszeit vier Jahre.

Prof. Dr. Gerald Jannermann

Verlust der Versuchsstation Biestow (Leitung: G. Mätzold, N. Makowski)

Neuausrichtung der Forschung, verstärkte Kooperation, auftragsgebundene staatliche Forschung

Zum Wintersemester 1969/1970 wird das Forschungsstudiums eingeführt. Bis 1990 gab es an der Fakultät 312 Forschungsstudenten, von denen 76 % promovierten.

Unter Leitung von Prof. Dr. Jannermann wird in Greifswald-Eldena bis 1972 ein postgraduales Studium zum Diplom-Meliorationsingenieur angeboten.

bis 1989

Trotz vielfältiger Schwierigkeiten gelingt es in den Folgejahren die Forschung und Lehre zu stabilisieren.

Die Berufungspolitik in den 70er und 80er Jahren führte zu umfangreichen Wiederbesetzung und Neueinrichtungen von Professuren. Im Ergebnis wurden von 1969 bis 1989 in den zwei Sektionen 17 Professuren neu besetzt.

Immatrikultationen19701989
Meliorationswesen und Pflanzenproduktion (SMP)122 / 9847 / 83
Tierproduktion (STP)5579

Abbruch der Zusammenarbeit mit westeuropäischen Einrichtungen, Verschärfung der Geheimhaltungsbestimmungen

Zum Ende der 80er Jahre wächst die Unzufriedenheit unter den Mitarbeitern und Studenten.


Graduierungen 1960 - 1990

537 Promotionen und 87 Habilitationen

Ehrenpromotionen

  • Prof. Dr. Hjalmar Clausen (10.11.1969)
  • Prof. Dr. Nikolai A Alexandrowitsch Schmanenkow (10.11.1969)
  • Prof. Dr. Michael Fedorowitsch Tomme (10.11.1969)
  • Prof. Dr. Arnold Henning (05.04.1989)